Merkel und Macron begrüßen chinesisches Klimaziel

„Land der Mitte“ will noch vor 2060 CO 2 -neutral werden

Staats- und Parteichef Xi Jinping hat bereits im vergangenen Jahr zugesagt, dass China vor 2060 kohlendioxidneutral sein will.
Staats- und Parteichef Xi Jinping hat bereits im vergangenen Jahr zugesagt, dass China vor 2060 kohlendioxidneutral sein will. © AFP/Fievet

In die diplomatischen Bemühungen zum Klimaschutz kommt neuer Schwung. Nach einer Videokonferenz mit Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping äußerte sich die deutsche Kanzlerin Angela Merkel gemeinsam mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron am Freitag positiv über die chinesischen Klimaziele.

Kommende Woche findet Klimagipfel statt

Die Beratungen erfolgten eine Woche vor dem virtuellen Klimagipfel, zu dem der neue US-Präsident Joe Biden am kommenden Donnerstag und Freitag eingeladen hat.

Die USA und China sind die größten Kohlendioxidproduzenten, so dass es besonders auf ihre Bemühungen ankommt.

So begrüßten Merkel und Macron, dass Xi Jinping in ihrer Videokonferenz das Ziel Chinas bekräftigt habe, noch vor 2060 CO2-neutral zu werden. Beide unterstützen auch den Ansatz Chinas, Einsparziele bei den Treibhausgasemissionen kurzfristig anzupassen.

Das bevölkerungsreichste Land der Welt ist der größte Kohleverbraucher Weitere Themen des Austauschs waren unter anderem die Corona-Pandemie, die globale Impfstoffversorgung, Fragen der wirtschaftlichen Zusammenarbeit und Entwicklung.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?