Miami dank Rekord von Herro vor Sprung ins NBA-Finale

Die Miami Heat sind im Finale der Eastern Conference der NBA gegen die Boston Celtics mit 3:1 in Führung gegangen. Ein ausschlaggebender Faktor beim 112:109-Sieg am Mittwoch war der 20-jährige Tyler Herro. Dem Shooting Guard gelang mit 37 Punkten ein Rekord: Bisher konnte kein Rookie in der stärksten Basketball-Liga der Welt in einem Conference-Finale so viele Punkte erzielen.

Die Partie verlief aber bis zuletzt spannend. Für die Entscheidung sorgte in der Schlussphase Jimmy Butler mit verwandelten Freiwürfen. Miami braucht damit nur noch einen Sieg, um erstmals seit sechs Jahren in die Finalserie einzuziehen. Damals, im Jahr 2014, unterlagen die Heat mit Superstar LeBron James – und dem noch immer amtierenden Coach Erik Spoelstra – den San Antonio Spurs 1:4.

Mit LeBron James könnte es heuer ein Wiedersehen geben, wenn Miami den vierten Sieg holt und sich James mit seinen Los Angeles Lakers im Finale der Western Conference gegen die Denver Nuggets durchsetzt. In der Serie steht es 2:1 für L.A.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?