Microsoft fährt Geschäft in Russland herunter

Der US-Softwarekonzern Microsoft fährt seine Aktivitäten in Russland deutlich herunter. Das gab der Windows-Anbieter am Mittwoch bekannt und schließt sich damit anderen Großkonzernen wie Apple, Nike, SAP oder Dell an.

Wie genau die Einschnitte ausfallen, wollte ein Firmensprecher auf Anfrage nicht sagen. Microsoft will demnach bestehende Verträge weiterhin erfüllen.

Im März hatte das Unternehmen bereits angekündigt, das Neugeschäft in Russland einzustellen. Die Agentur Bloomberg hatte von dem Schritt zuerst berichtet und gemeldet, rund 400 Mitarbeiter seien betroffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.