Russisches Militärmanöver an Grenze Afghanistans begonnen

Unter Beteiligung Russlands hat in Zentralasien an der Grenze zu Afghanistan eine mehrtägige Militärübung begonnen. Angesichts des Vormarsches der Taliban wollen Russland und die Ex-Sowjetrepubliken Tadschikistan und Usbekistan ihre militärische Zusammenarbeit ausbauen. Das Manöver mit mehr als 2500 Soldaten begann nach Angaben der russischen Agentur Interfax am Donnerstag auf einem Trainingsgelände in der tadschikischen Region Khatlon mit einer Militärzeremonie.

Russland ist an der Übung mit bis zu 1.800 Soldaten vertreten. Bei dem Manöver trainiert werden soll unter anderem die Abwehr von aus dem Ausland eindringenden Terroristen. Die Soldaten sollen außerdem üben, feindliche Panzer und Drohnen abzuwehren. Russland sieht den Vormarsch der militant-islamistischen Taliban im Zusammenhang mit dem Abzug der US- und NATO-Truppen in Afghanistan mit Sorge. Moskau kündigte kürzlich auch einen Ausbau seiner zentralasiatischen Stützpunkte an. Zuletzt waren Hunderte Angehörige afghanischer Sicherheitsorgane aus Angst vor den Taliban nach Tadschikistan und Usbekistan geflohen.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?