Mindestens 15 Tote bei mutmaßlichem Anschlag in Afghanistan

Bei einem mutmaßlichen Bombenanschlag auf eine religiöse Versammlung in Zentral-Afghanistan sind nach Behördenangaben mindestens 15 Menschen getötet worden. 20 weitere Menschen seien bei der Explosion während einer Koranrezitationszeremonie in einem Bezirk der Provinz Ghasni verletzt worden, teilte das Innenministerium am Freitag mit.

Es wurden auch Kinder unter den Opfern befürchtet. Erste Informationen deuteten demnach darauf hin, dass Sprengstoff in einer Rikscha versteckt gewesen sein könnte.

Trotz der Friedensverhandlungen zwischen der Regierung und den radikal-islamischen Taliban kommt es in Afghanistan weiterhin zu zahlreichen Anschlägen. Sie werden häufig auch von der Islamisten-Miliz IS verübt. Erst am Dienstag war der Vize-Gouverneur der Hauptstadt Kabul bei einem Bombenanschlag getötet worden.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?