Mini ist offen für Neues

Bühne frei für die nächste Generation des Cabrios von Mini. Mit frischen Designakzenten und der ausdrucksstarken Karosserielackierung Zesty Yellow bringt die Neuauflage des offenen Viersitzers jetzt noch mehr Mini-typischen Stil in das Premium-Segment der Kleinwagen, verspricht die britische BMW-Tochter.

Beim Design haben die Briten auf Reduktion gesetzt: Der hexagonale Kühlergrill hat an Größe und Präsenz gewonnen, in Schwarz gehaltene innere Gehäuse lassen die runden Scheinwerfer jetzt noch ausdrucksstärker wirken.

An die Stelle der Nebelscheinwerfer sind vertikale Lufteinlässe für die Air Curtains gerückt. Zu den Modifikationen in der Seitenansicht gehören Radhauseinfassungen mit neuen Konturen. Am Heck fallen die klare Flächengestaltung und die nun serienmäßigen LED-Leuchten im markanten Union-Jack-Design ins Auge.

Für die jüngste Generation stehen drei Motorvarianten mit einem Leistungsspektrum zwischen 102  und 178 PS zur Auswahl. Die Ottomotoren mit drei beziehungsweise vier Zylindern sind doppelt aufgeladen und entsprechen der Emissionsnorm Euro 6d. Darüber hinaus umfasst das Modellprogramm auch das Mini John Cooper Works Cabrio mit 231 PS, das den Hundertersprint binnen 6,6 Sekunden absolviert.

Und wer oben ohne fahren will: Das Stoffverdeck lässt sich binnen 18 Sekunden öffnen beziehungsweise schließen. Dabei ist die Verdeckbetätigung auch während der Fahrt bei Geschwindigkeiten von bis zu 30 km/h aktivierbar.

Wie ist Ihre Meinung?