Mit Crossing Europe in den Herbst

Linzer Filmfestival in Teilen — 100 Filme ab 10. 9. physisch genießen

„Die Praxis der Liebe“ von VALIE EXPORT eröffnet die Herbstausgabe des Filmfestivals Crossing Europe 2020.
„Die Praxis der Liebe“ von VALIE EXPORT eröffnet die Herbstausgabe des Filmfestivals Crossing Europe 2020. © sixpackfilm

Während am 2. September die Filmfestspiele Venedig starteten — und das zwar in reduzierter, aber doch physischer Form, findet in Linz (und darüber hinaus) noch immer das im Frühjahr coronabedingt abgesagte Filmfest Crossing Europe statt. Habe man sich als Übergang als „Alternative“ online präsentiert, wolle man jetzt, so heißt es seitens der Veranstalter, wieder Präsenz in Linz zeigen: „Festivalfeeling in Etappen“ nennen es die Verantwortlichen rund um Festivalleiterin Christine Dollhofer.

Und so findet Crossing Europe 2020 eben in Teilen statt — der nächste startet am 10. September, wie berichtet, mit dem VALIE EXPORT Tribute im Zuge der Ars Electronica. Die Spielfilme und ausgewählte Kurzfilme aus dem Schaffen der Medienkünstlerin stehen bei diesem Heimspiel der heuer 80 Jahre alt gewordenen EXPORT im Mittelpunkt. Den Start macht „Die Praxis der Liebe“aus dem Jahr 1984. Gezeigt wird der Spielfilm — wie die anderen Streifen des Tributes — im Kino Moviemento in Linz. Beginn ist um 19 Uhr im Beisein von VALIE EXPORT.

Ab 15. September gibt sich dann das City-Kino in Linz ganz mit Festivalflair. Jeden Dienstag wird bis 22. Dezember eine aktuelle Filmpremiere aus dem Programm der abgesagten Festivalausgabe 2020 gezeigt. Filme, die zum größten Teil ohne Festival keinen regulären Kinostart bekommen hätten. Den Anfang macht am 15. September „Adults in the Room“ mit Cornelius Obonya.

Und Crossing Europe findet heuer nicht nur in Linz statt: Am 17. September starten die „Extracts“, quasi ausgelagerte Festivalbeiträge, die beim /slashfilmfestival in Wien, im Österreichischen Filmmuseum in Wien, im „Das Kino“in Salzburg, im Kino Ebensee, beim Int. Film Festival in Innsbruck und in Stadtkino Wien gezeigt werden.

Insgesamt präsentiert Crossing Europe diesen Herbst knapp 100 Filme und meldet sich so nicht nur lautstark zurück, sondern, so hoffen die Veranstalter, setzen damit auch ein starkes Zeichen für die Institution Kino. Für Crossing Europe 2021 sei man übrigens schon in Planung — alle Eventualitäten, die das nächste Jahr mit sich bringen könnte, im Blick.

Alle Veranstaltungen werden heuer selbstverständlich unter den aktuellen Covid-19-Bestimmungen durchgeführt. Das komplette Programm findet sich unter www.crossingeurope.at

Wie ist Ihre Meinung?