„Mit einem Lächeln“ in die Millionenliga

Bei erstmaligem Einzug in die Champions League im elften Versuch gegen RS Belgrad könnten auf RB Salzburg richtige Kracher warten

Mit einem weiteren Sieg würden sich Xaver Schlager und Co. den Traum vom erstmaligen Einzug in die Königsklasse endlich erfüllen.
Mit einem weiteren Sieg würden sich Xaver Schlager und Co. den Traum vom erstmaligen Einzug in die Königsklasse endlich erfüllen. © APA/Stiplovsek

Ob gegen Sociedad, Dortmund oder Lazio — RB Salzburg hat in der vergangenen Saison oft genug bewiesen, in besonderen Spielen besondere Leistungen abrufen zu können. Eine solche wird es auch am Mittwoch (21, live Sky) im Play-off-Rückspiel gegen RS Belgrad brauchen, um sich im elften Anlauf endlich den Traum von der Champions League erfüllen zu können.

„Sollten dankbar sein“

bezahlte Anzeige

„Wir haben die Chance, mit einem Sieg ein großes Ziel zu erreichen“, sagte Trainer Marco Rose. Er weiß: Bei einem Unentschieden mit Toren ist Salzburg nach dem 0:0 im Hinspiel draußen. „Dafür brauchen wir aber eine gute Leistung. Eine gute Leistung bringst du vor allem, wenn du dich wohlfühlst, wenn du Lust auf die Nummer hast“, appellierte Rose an sein Team, mit positiver Energie in das Spiel der Spiele zu gehen und keinesfalls in Nervosität oder Angst zu verfallen. „Wir sollten alle dankbar sein, dass wir so ein Spiel vor uns haben. Es ist eine coole Aufgabe. Ich wünsche mir von meiner Mannschaft, dass sie wirklich alles reinhaut und mit einem Lächeln auf den Platz geht.“ Das sah auch Andre Ramalho ähnlich: „Das wünscht man sich als Fußballer, das sind spezielle Spiele. Deswegen ist Fußball so besonders.“

Wie hart die Nuss Roter Stern zu knacken ist, zeigt die Statistik: Die Serben sind seit 23 Pflichtspielen ungeschlagen, in den vergangenen 15 Europacup-Partien hat Belgrad nur fünf Gegentore kassiert. In den sieben Matches der laufenden CL-Quali hat RS mit 102 die meisten Torschüsse aller Klubs abgegeben. Aber auch die Bullen sind seit zwölf Heimspielen auf internationaler Bühne ohne Niederlage, haben heuer bis auf das Hinspiel alle Pflichtspiele für sich entschieden.

Gruppe mit Real, ManU und Inter Mailand?

Im Fall eines Weiterkommens winkt Salzburg zumindest ein Top-Gegner. Österreichs Meister würde sich in Topf drei etwa mit Schalke, Monaco oder Lyon wiederfinden. Aus Topf eins bekämen die Mozart-städter Real Madrid, Atletico Madrid, Bayern, Barcelona, Juventus, Paris, Manchester City oder Lok Moskau zu gelost. Aus Topf zwei wäre zudem Manchester United, aus Topf vier Inter Mailand möglich.