Mit Musik leichter durch die Corona-Krise

Musikschulen: Berührender Fernunterricht und eine besondere Aktion

Valentin ist Schüler von Wolfgang Bruno Bründlinger an der Musikschule Linz und hat im Rahmen der Aktion „#mitmusikleichterdurchdiekrise“ schon ein Video auf Youtube hochgeladen: www.youtube.com/musikschulelinz
Valentin ist Schüler von Wolfgang Bruno Bründlinger an der Musikschule Linz und hat im Rahmen der Aktion „#mitmusikleichterdurchdiekrise“ schon ein Video auf Youtube hochgeladen: www.youtube.com/musikschulelinz © privat

„Die Lehrer helfen den Schülern weiterhin. Ein Kind wollte unbedingt ,Muss i denn, muss i denn zum Städtele hinaus’ auf seinem Flügelhorn lernen, weil das dem Opa so gefällt. Da hat ihm der Lehrer geholfen, es zu lernen und jetzt spielt der Bub jeden Tag von der Terrasse aus über den Hügel das Lied zum Opa hinüber.“

Es ist eine berührende Szene, die Karl Geroldinger, Direktor des oberösterreichischen Landesmusikschulwerks mit 158 Standorten, beschreibt, wenn er über die derzeitige Form des Unterrichts spricht. „Wo wir können, unterstützen wir über Telefon, Skype, Videokonferenz. Ein Lehrer hat sogar ein kleines Online-Tutorial erstellt. Auch mit mehreren Kindern gleichzeitig wird per Videokonferenz musiziert“, erzählt Geroldinger.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Die Lehrer seien sehr bemüht, den Kontakt zu halten, aber keinen Druck auszuüben. Es geht um Unterstützung.

Beim Üben zusehen

Eine besondere Aktion hat sich die Linzer Musikschule überlegt. „Wir haben Linzer Musikschüler eingeladen, uns kurze Handy-Videos vom Proben bzw. Üben zu Hause zu übermitteln. Bereits am ersten Tag sind über ein Dutzend Handy-Videos bei uns eingelangt. Diese werden auf dem Musikschule-Linz-Youtube-Kanal www.youtube.com/musikschulelinz präsentiert. Das ist eine Möglichkeit einmal die Übungssituation, direkt aus dem Leben gegriffen, zu sehen“, erklärt Musikschul-Direktor Christian Denkmaier die Initiative #mitmusikleichterdurchdiekrise. „Wir haben viel über das Thema gesprochen, wie wir den Kontakt mit den Schülern aufrecht halten können. Denn das Üben am Instrument, das Dabeibleiben, ist ganz wichtig“, erzählt der Linzer Musikschul-Direktor. Die aktuelle Aktion solle die Motivation und die Interaktion in der Zeit des Musikschul-Fernunterrichts fördern und beflügeln.

Der Fernunterricht sei auch in Linz gut angelaufen. Die Schüler bekommen die Noten, üben, telefonieren einige Male mit den Lehrern und schicken dann ein Handy-Video oder eine MP3-Datei. „Und dann gibt’s Feedback von den Lehrkräften“, so Denkmaier. Die Rückmeldungen der Schüler und Eltern seien äußerst positiv. „Es geht so gut, es geht was weiter“, fasst Denkmaier die Reaktionen zusammen.

Bereits 13.500 Klicks

Bis mindestens Mitte Mai wird es auch an den Musikschulen keinen Unterricht geben, der Fernunterricht soll den Schülern aber auch in musikalischer Sicht erhalten bleiben. Bereits 13.500 Klicks kann das Youtube-Projekt #mitmusikleichterdurchdiekrise inzwischen vermelden. „Wichtiger als die perfekte technische Abwicklung des Fernunterrichts ist das Aufrechterhalten der Motivation in der Phase der Schulschließung“, bedanken sich Bürgermeister Klaus Luger und Kulturstadträtin Doris Lang-Mayerhofer für den engagierten Einsatz der Lehrkräfte.

Wie ist Ihre Meinung?