Mit spritsparendem Fahrstil lässt sich Tankrechnung spürbar senken

Oö. Autofahrer können rund 165 Mio. Euro pro Jahr Spritkosten sparen

„Ein Liter weniger pro 100 Kilometer klingt wenig, in Summe können aber damit die Spritkosten und der CO2-Ausstoß von Oberösterreichs Autoflotte stark reduziert werden“, fasst VCÖ-Experte Michael Schwendinger eine aktuelle Untersuchung zusammen.

Sinkt der Durchschnittsverbrauch von Benzin-Pkw in OÖ von derzeit rund 6,7 auf 5,7 Liter pro 100 km und jener der Diesel-Pkw von 6,4 auf 5,4 Liter, dann reduziert sich der Gesamtverbrauch um rund 92 Mio. Liter pro Jahr.

Bei den aktuellen Spritpreisen ist das eine Ersparnis von rund 165 Mio. Zusätzlich werden auch die CO2-Emissionen um 230.000 Tonnen pro Jahr verringert und damit ein wichtiger Beitrag zum Erreichen der Klimaziele geleistet.

Im EU-Vergleich immer noch günstige Preise

Spritschonend fahren heißt gleiten statt rasen, vorausschauend fahren statt Stop & Go, rasch in den nächst höheren Gang schalten und damit niedrigtourig fahren. „Wer kurze Strecken zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegt, kann den Verbrauch noch zusätzlich senken.

Die Spritpreise in Österreich sind laut VCÖ aufgrund der niedrigeren Besteuerung günstiger als im EU-Schnitt. So kostet in Dänemark ein Liter Eurosuper 2,18 Euro, in den Niederlanden und in Griechenland je 2,11 Euro.

In Österreich liegt der Preis bei 1,73 Euro. Bei Diesel ist der Abstand zum Höchstpreis – 2,39 € in Schweden – mit rund 53 Cent noch höher.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.