Mit Vollgas hinein in die Katastrophe

Gelungene „Liliom“-Premiere auf der Grenzlandbühne Leopoldschlag

Christian Lemperle als Liliom und Martina Lanzerstorfer als Julie
Christian Lemperle als Liliom und Martina Lanzerstorfer als Julie © Elena Wagner

Von Heinz Wernitznig

Seit jeher will die Grenzlandbühne Leopoldschlag ihr Publikum nicht nur unterhalten, sondern auch zum Nachdenken anregen. Dies ist dem Amateurtheater etwa mit „Hexenjagd“ 2012 und „Jägerstätter“ 2015 bravourös gelungen, und nun auch mit „Liliom“ des ungarischen Autors Ferenc Molnar, das Samstagabend im Mühlviertel Premiere feierte.

Unter der Regie von Daniel Pascal, der in Leopoldschlag bereits mehrfach inszenierte, hat der von Alfred Polgar bearbeitete Molnar-Klassiker, der in Wien 1913 erstmals aufgeführt wurde, nichts an Aktualität verloren. Quasi blind vor Liebe wagen es wie einst Julie („Man kann geschlagen werden, ohne Schmerzen zu empfinden“), gespielt von Martina Lanzerstorfer, auch heute noch viele Frauen nicht, Gewaltbeziehungen ein Ende zu setzen und damit der Abwärtsspirale zu entkommen.

Warnungen ignoriert

Dabei hätten bei dem Dienstmädchen von Beginn an alle Alarmglocken läuten müssen: Teilte sich der Karussell-Ausrufer, Frauenheld und Strizzi mit Spitznamen Liliom — verkörpert von Christian Lemperle — doch das Bett mit seiner Chefin Frau Muskat (Daniela Bauer). Die eifersüchtige Karussellbesitzerin entlässt ihn und das Unglück nimmt seinen Lauf, zumal Julie alle Warnungen ignoriert. Unzufrieden über seine triste Situation beginnt „Liliom“, die Hand gegen seine Frau zu erheben.

In der Katastrophe mündet die Beziehung schließlich, als Julie schwanger wird und der Ehemann sich in der Hoffnung auf ein besseres Leben für seine Familie auf den Ganoven Ficsur (Gerhard Neunteufel) einlässt. Dessen Idee vom Raubüberfall auf Linzmann, den Kassierer einer Fabrik, scheitert. Liliom sieht nur noch die Möglichkeit, sich der Verhaftung mittels Suizid zu entziehen. Doch auch die vom himmlischen Selbstmördergericht gewährte Möglichkeit, nach 16 Jahren Buße einen Tag lang auf die Erde zurückzukehren, um dort seiner Tochter etwas Gutes zu tun, „vergeigt“ der Sturschädl. Man fragt sich zwangsläufig, ob Gewalttäter eine zweite Chance verdienen …

Aus dem ambitionierten Ensemble sticht vor allem Christian Lemperle hervor, der die vielen Facetten von Lilioms Charakter eindrucksvoll auf die Bühne bringt.

Termine: 26./27. Juli; 2., 3., 8. 9., 10. August jeweils um 20 Uhr sowie 4. August (15 Uhr)

Wie ist Ihre Meinung?