#MiteinanderStark für MS-Patienten

2000 Betroffene in OÖ — Aktionsmonat soll Bewusstsein schaffen

KO Kirchmayr (l.) und LH-Stv. Haberlander: Mit dem Herz-Symbol in Gestalt einer Menschenmenge oder als mit den Händen geformte Geste wird zur Solidarität mit MS-Erkrankten aufgerufen.
KO Kirchmayr (l.) und LH-Stv. Haberlander: Mit dem Herz-Symbol in Gestalt einer Menschenmenge oder als mit den Händen geformte Geste wird zur Solidarität mit MS-Erkrankten aufgerufen. © Eichinger

Jeden Tag erkrankt in Österreich ein Mensch neu an Multipler Sklerose. Rund 2000 sind in OÖ betroffen. Der Monat Mai steht traditionell im Zeichen des Bewusstseins für diese häufigste neurologische Erkrankung im jungen Erwachsenenalter und findet am 30. Mai mit dem Welt-MS-Tag unter dem Motto „#MiteinanderStark“ seinen Höhepunkt.

Der Krankheit komme wenig Aufmerksamkeit zu, betont die Kuratoriumsvorsitzende der MS-Gesellschaft OÖ, LAbg. Helena Kirchmayr: „Dies wollen wir ändern und vor allem in sozialen Medien verstärkt aufklären.“ Oberösterreich verfüge bereits über eine flächendeckende und wohnortnahe Versorgung für MS-Patienten. Im Schnitt sind Frauen dreimal häufiger betroffen als Männer.

Eine Diagnose bedeute einen wesentlichen Einschnitt, daher sind Informationen je nach Phase der Erkrankung besonders wichtig. Hier steht seit mehr als 40 Jahren die MS-Gesellschaft OÖ den Erkrankten und Angehörigen als wichtige Anlaufstelle zur Seite. „Wir unterstützen beim Ankauf von Hilfsmitteln, mit Beratung oder auch Vernetzungstreffen“, erklärt Kirchmayr. „Daneben braucht es auch ein Bewusstsein der breiten Bevölkerung, weshalb ich die Aufklärung über die sozialen Medien sehr begrüße“, so Gesundheitsreferentin LH-Stv. Christine Haberlander.

Wettbewerb mit Herz

„Mit dem diesjährigen Motto des Welt-MS-Tags wollen wir den Betroffenen zeigen, dass sie und ihre Angehörigen nicht alleine gelassen werden“, so MSG-Präsident Primar Tim von Oertzen. Mit dem Herz-Symbol in Gestalt einer Menschenmenge oder als mit den Händen geformte Geste wird zur Solidarität aufgerufen.

In einem Wettbewerb wird nach der überzeugendsten Umsetzung des Mottos gesucht. Ob in Bild, Text, Film, Musik, etc.: Die Gestaltung bleibt der Fantasie überlassen. Alle Einreichungen (E-Mail bis 25. Mai an kerstin.huber-eibl@oemsg.at) werden online präsentiert.

Wie ist Ihre Meinung?