Mitführpflichten in Österreich

Mobilitätstipp von ÖAMTC-Juristen Lukas Thallinger

Was muss ich eigentlich alles mitführen, wenn ich auf Österreichs Straßen mit einem Kraftfahrzeug unterwegs bin?

Eine Frage, die den ÖAMTC-Experten regelmäßig gestellt wird: „Ein absolutes Muss ist das Verbandszeug, das zur Wundversorgung geeignet und in einem widerstandsfähigen Behälter staubdicht verpackt und gegen Verschmutzung geschützt ist. Wir empfehlen dabei eine der ÖNORM V 5101 entsprechende Autoapotheke, auch wenn dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist“, erklärt ÖAMTC-Jurist Lukas Thallinger.

Zusätzlich müssen bei mehrspurigen Kraftfahrzeugen eine geeignete Warneinrichtung (Pannendreieck) sowie eine der ÖNORM EN 471 entsprechende Warnkleidung mit weiß retroreflektierenden Streifen (Warnweste) mitgeführt werden.

Die Warnweste ist zwar nur für den Lenker vorgeschrieben, es wird allerdings empfohlen, für jede Person im Fahrzeug eine Warnweste mitzuführen. Zusätzlich muss bei Kraftfahrzeugen mit einen höchstzulässigen Gesamtgewicht von über 3500 Kilogramm (ausgenommen Pkw und Kombi) sowie bei anderen als leichten Anhängern mindestens ein Unterlegkeil mitgeführt werden.

Zudem sind Führerschein oder Mopedausweis im Original mitzuführen. „Weiters ist auch der Zulassungsschein samt eventuellen Beiblättern im Bedarfsfall vorzuweisen“, sagt Thallinger.

Wie ist Ihre Meinung?