19-Jähriger in Linz durch Messerstich gestorben

Ein Montagabend im Zuge einer Auseinandersetzung in Linz getöteter 19-jähriger Afghane ist an einem Messerstich gestorben. Das zeigt das vorläufige Ergebnis der Obduktion, wie die Polizei auf APA-Anfrage mitteilte. Zudem wies die Leiche Verletzungen im Gesicht auf, die von dem der Messerattacke vorangehenden Raufhandel stammen dürften.

Ein 16-jähriger Landsmann des Opfers ist in der Nacht festgenommen worden. Die Ermittler gehen davon aus, dass er dem 19-Jährigen den tödlichen Messerstich versetzt hat. Die Einvernahme des Verdächtigen war für den Nachmittag geplant. Nach wie vor gefahndet wurde nach einem Unbekannten, der ebenfalls an der Auseinandersetzung mit tödlichem Ausgang beteiligt gewesen sein soll.

bezahlte Anzeige

Laut Polizeibericht kam es am Montag gegen 18.00 Uhr auf einem Spielplatz im Linzer Stadtteil Alt-Urfahr West zwischen dem 19-Jährigen, dem 16-Jährigen sowie dem noch flüchtigen Mann zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung. Der Streit eskalierte, der 19-Jährige wurde niedergeschlagen, mit den Füßen getreten und mit einem Messer tödlich verletzt. Die mutmaßlichen Täter flüchteten.

Im Zuge einer Fahndung wurde der 16-Jährige festgenommen und von Zeugen identifiziert. In seiner Unterkunft fand die Polizei ein Messer, das zu der selben Serie gehören soll wie die Tatwaffe. Daher gehen die Ermittler davon aus, dass der 16-Jährige zugestochen hat.