Motorrad und Roller richtig auswintern

Nach der Winterruhe müssen Motorräder und Roller wieder fit gemacht werden. ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl: „Auch wenn die Maschine professionell eingewintert war, gibt so manche Batterie in der langen Winterpause den Geist auf. Bei Vergaserproblemen ist oft zusätzlich ein Starterspray notwendig.“

Hier weitere Tipps:

Motoröl

Vor der ersten Probefahrt sollte der Motorölstand kontrolliert werden. Sollte dieser zu niedrig sein, muss er nachgefüllt werden.

Sollte ein professioneller Austausch nötig, aber aufgrund der aktuellen Ausgangsbeschränkungen nicht möglich sein, lässt sich dieser auch auf später verschieben. Mindestens einmal jährlich muss beim Motorrad ein Öl- und Ölfilterwechsel vorgenommen werden.

Flüssigkeitsstände

Kühlmittel, Brems- und Hydraulikflüssigkeit überprüfen. „Die Bremsflüssigkeit sollte alle drei Jahre erneuert werden“, erinnert der ÖAMTC-Techniker.

Elektrik

Beleuchtungsanlage, Blinker, Bremslicht und Hupe auf Funktionstüchtigkeit testen. Etwaige Defekte wie kaputte Lämpchen müssen behoben werden.

Reifen

Luftdruck und Allgemeinzustand der Reifen kontrollieren. Die Profiltiefe muss bei Motorradreifen mindestens 1,6 Millimeter betragen.

Hand- und Fußbremse testen

Die Bremsen sollten hart und ordentlich zupacken. „Die Bremsbeläge halten selten mehr als drei Saisonen. Eine regelmäßige Kontrolle und der rechtzeitige Tausch kann den Kauf einer neuen Bremsscheibe vermeiden helfen“, erklärt Kerbl.

Kette und Kettenspannung prüfen

Nach der Reinigung von Ritzel und Kettenrad muss man die Spannung der Kette zum Hinterrad überprüfen. „Wenn eines der Kettenräder abgenutzt ist oder sich die Kette zu weit vom Zahnkranz abheben lässt, gehört immer der gesamte Antriebssatz – also Kette, Ritzel und Kranzl – getauscht“, sagt der ÖAMTC-Techniker.

Wie ist Ihre Meinung?