Motorradfahrer flüchtet vor Wiener Polizei – Anzeigenflut

Ein Motorradfahrer hat am Abend des Ostersonntags der Polizei in Wien-Floridsdorf eine Verfolgungsjagd geliefert und dabei 16 Anzeigen ausgefasst. Laut Polizeisprecher Paul Eidenberger stoppte ein Motorrad-Streifenbeamter kurz nach 20.00 Uhr den 20-Jährigen, der auf einer mittelschweren Maschine unterwegs war, in der Siemensstraße. Der Lenker ließ einen Beifahrer absteigen und brauste davon.

Der Polizist nahm die Verfolgung auf. Am Siemensplatz übersetzte der 20-Jährige bei mindestens 140 Stundenkilometern zwei Kreuzungen bei Rot, ebenso die Kreuzung Siemensstraße/Giefinggasse. Insgesamt gab es allein wegen roter Ampeln sieben Anzeigen.

Die Jagd ging weiter bis in die Eipeldauer Straße, wo der 20-Jährige zu einer Tankstelle abbog. Er stellte das Motorrad hinter der Waschanlage ab und versteckte sich im Tankstellen-WC, wobei er den Helm hinter der Klomuschel deponierte. Das nützte alles nichts, die Polizei entdeckte den rumänischen Staatsbürger sofort.

Der 20-Jährige hatte keinen Führerschein, das Motorrad war nicht zugelassen und mit einem 2019 in Oberösterreich gestohlenen Kennzeichen versehen. Der Mann wurde angezeigt.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?