Mut zur Farbe

Modetrends kommen und gehen, einige bleiben und dann kommen da noch ein paar ganz neue dazu. Welche das für die Frühlings-/Sommersaison 2019 sind? Hier lesen Sie, welche Farben, Schnitte, Materialien, Muster und Accessoires uns diese Saison richtig chic aussehen lassen. Das Wichtigste vorweg: Langweilig wird es 2019 garantiert nicht. Denn das Modefrühjahr ist vor allem eines: bunt.

Das Modefrühjahr wird bunt — von sanften Pastelltönen bis hin zu Statement-Farben wie Rot. © AFP/Poujoulat

Von Martina Rieder-Thurn

Auf auffällig vielen Laufstegen zeigten sich zart-zurückhaltende Farbvorlieben für den Frühling/Sommer 2019. Trendsetter wissen es bereits: Pastelltöne sind jetzt angesagt! Wer also die dunklen Wintertöne satt hat, wem aber die ebenso trendigen, knalligen Farben noch zu auffällig sind, der greift jetzt — ganz dem Frühling und Sommer entsprechend — zu zarten, pastelligen Sorbet-Tönen. Die Mode-Designer packen uns heuer nämlich am liebsten in Color-Light-Farben. Besonders angesagt sind dabei zartes Flieder, pastelliges Zitronengelb, pudriges Rosé und sanftes Hellblau.

Dynamisch und kraftvoll

Aber auch so kann der Sommer: stark und laut! Neben den bereits genannten, sanften Tönen dominieren Orange, Rot, Blitzblau, Pink und Gelb den Modesommer 2019. Vor allem Rot in allen Nuancen ist eine der unumstrittenen Mode- und Trendfarben dieser Saison und war auf fast allen Laufstegen zu sehen. Farbfans dürfen sich also austoben. Und wer sich traut, trägt die kräftigen Farben monochrom als Komplett-Look von Kopf bis Fuß.

Zugegeben, das wirkt am allerbesten am Laufsteg oder im Schaufenster. Tragbarer werden die Knallbonbons mit schlichten Stylepartnern. Rot zum Beispiel passt perfekt zu Cremeweiß oder Nude, Orange ebenso, aber auch zu Olivgrün oder Blau. Auch für Pink ist Blau ein toller Begleiter, Pink mit Weiß geht immer und wirkt besonders sommerlich. Ihre blauen Basisteile können Sie auch gleich noch mit Gelb kombinieren.

Und besonders Modeinteressierte haben es längst bemerkt: Es wird wieder „colorgeblockt“! Schräge Trendfarb-Kombinationen sind gefragt, wie zum Beispiel Rot zu Rosa, Rot zu Violett, Blitzblau zu Grasgrün, oder Orange zu Pink. Aber Achtung! Achten Sie bei alldem immer darauf, dass die ausgewählte Trendfarbe harmonisch zu Ihrem Hautton passt. Blaustichige, kühle Farbtöne lassen rosige Hauttöne strahlen, warme, gelblich wirkende Kleidungsfarben stehen Menschen mit goldigem Hautunterton besonders gut.

Meeresrauschen

Neben sanften Eissorbet-Tönen und auffälligen Statement-Farben dominieren in dieser Saison besonders viele Meeresfarben. Wenn es nach den Modeschöpfern geht, sind grünliches Aquamarin, leuchtendes Türkis und strahlendes Petrol die idealen Frühlings- und Sommerfarben für unsere Schrankergänzung. Und was sollte auch besser zu hellen Sommer-Basics passen als Aqua-Töne? Selbst ins Office bringen Türkis, Aquamarin & Co einen Tick Sommerfeeling. Stimmungsaufhellende Wirkung inklusive. Übrigens: Besonders chic wirken die Meeresfarben in Kombination mit Gold- und Silberschmuck. Dadurch leuchten die Farbtöne noch mehr und der Sommerlook bekommt sogleich eine edle Note. Schimmernde Materialien wie Seide und Satin bringen die Meeresfarben außerdem besonders gut zur Geltung.

Nuancen von Weiß

Als Gegenpole zu all der Farbe sieht man diese Saison zartes Cremeweiß, Beige und Camel, am liebsten Ton in Ton miteinander kombiniert. Schlicht, dezent und zurückhaltend lautet die Devise.

Beim Styling kann man hier kaum etwas falsch machen: Ziehen Sie einfach Ihr Lieblingsteil in Beige, Creme oder Camel an und ergänzen Sie möglichst gleichfarbige (oder weiße) Kombiteile dazu. So geht Stilsicherheit. Das funktioniert für den klassischen Business-Look ebenso wie für den luftig-zarten Sommer-Freizeitstyle. Hier machen Schnitt und Stoffqualität den Unterschied.

Clean Chic

Ein im Trend liegender Look in Sachen Schnitte und Linienführung passt gut zu allen beschriebenen Farbtrends: Exakt geschnittene Blazer und Blusen, schlichte Kleider und minimalistisch anmutende Hosen wirken sehr gut in einfarbig-kräftigen Tönen, sanften Pastellen, aber ebenso in Nuancen von Weiß und Beige. Eine Kombination spielt hier die Hauptrolle: Der Hosenanzug.

Von klassisch über avantgardistisch, oversized oder feminin auf Taille geschnitten, mit raffinierten Details oder minimalistisch im Understatement-Look — so viele Anzug-Variationen in der Mode wie aktuell gab es schon lange nicht mehr. Und wir finden: Der neue Hosenanzug steht uns richtig gut und passt mit seinen vielen Varianten zu quasi jeder Gelegenheit.

Ein weiteres Teil, bei dem die Mode auf „gut geschnitten“ setzt, ist die Weste. Sie setzt sich als Kombiteil in Szene und besticht durch verschiedene Varianten als vielseitiger Kombipartner: Ob als elegant-schlichte Blazer-Weste mit sportlichen Details wie Zippverschlüssen, als aufwendig besticktes Gilet, oder als extravagantes, fast bodenlang geschnittenes Teil.

Wie ist Ihre Meinung?