Mutter erschossen: Schuldunfähiger Sohn in Steyr vor Gericht

Ein 46-Jähriger steht am Donnerstag in Steyr vor Gericht weil er Ende April in Kronstorf (Bezirk Linz-Land) seine Mutter erschossen haben soll.

Ermittlungen wurden zunächst wegen des Vorwurfs des Mordes geführt. Ein psychiatrisches Gutachten attestierte dem Mann dann allerdings Schuldunfähigkeit aufgrund einer höhergradigen geistig-seelischen Abnormität.

Daher hat die Staatsanwaltschaft die Unterbringung in einer Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher beantragt.

Der Landwirt soll mit einem Kleinkalibergewehr, das er legal besessen hat, zweimal auf die 81-Jährige gefeuert haben. Hintergrund waren laut dem Sohn ständige Vorwürfe der Mutter – etwa, dass er keine Frau finde und es damit auch keinen Hoferben gebe.

Nach der Tat verständigte der Mann über Notruf die Polizei und gestand die Tat. Als die Beamten kamen, wartete er bereits vor dem Haus und ließ sich widerstandslos festnehmen.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?