Nach Banküberfall im Innviertel: 39-Jähriger gefasst

FB
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Nach einem Banküberfall am 16. April in St. Pantaleon (Bezirk Braunau) hat die Polizei am Mittwoch einen Verdächtigen gefasst.

Auf die Spur des 39-jährigen Bosniers kamen die Ermittler durch Zeugen, die ihn und sein Fluchtfahrzeug nach der Tat gesehen hatten.

Bei dem Mann wurde ein Teil der Beute sichergestellt. Der Beschuldigte schweigt zu den Vorwürfen ebenso wie zur Herkunft des Geldes. Er wurde in die Justizanstalt eingeliefert, berichtete die Polizei.

Der mit Kappe und schwarzer FFP2-Maske vermummte und mit einem Messer bewaffnete Täter hatte eine 52-jährige Bankangestellte bedroht und Bargeld verlangt. Dann flüchtete er mit seiner Beute in einem Auto. Eine Alarmfahndung war zunächst erfolglos geblieben.

Wie ist Ihre Meinung?