Nach dem besonderen Mahl

Ausstellung im verschlossenen Raum: „The Wishing Table“ im U-Hof

„Tischlein deck dich“: Fotos zeigen in der Galerie der Kunstschaffenden die Reste einer Tafelgesellschaft
„Tischlein deck dich“: Fotos zeigen in der Galerie der Kunstschaffenden die Reste einer Tafelgesellschaft © Brandl7Petersen

„Tischlein deck Dich“ hieß ein Projekt, das sechs Künstlerinnen an vier Abenden 2012 auf einem Parkplatz in der Lessingstraße in Linz realisiert haben. Personen von der Straße wurden zufällig ausgewählt und zu einem gemeinsamen Abendessen eingeladen.

Fotos von den Resten jener Tafelgesellschaften hängen derzeit in der Galerie der Kunstschaffenden.

Corona-Menü

Eine Fortsetzung der Aktion zu Zeiten von Corona veranstalten die Kunstschaffenden unter dem Titel „The Wishing Table“ im U-Hof. Zufällig aus dem Hut gezogen wurden Anfang der Woche dafür Besucher der Vernissage. Die ursprünglich sanft spirituell angehauchte Anzahl von zwölf Geladenen musste coronabedingt auf profane acht Personen reduziert werden. Deren Tischgespräch-Smalltalk dreht sich um das Thema aller Themen sowie um die näherliegende Frage, ob man frisch gebackene Waffeln eher pikant oder süß verzehren sollte.

Die Künstlerinnen Katharina Brandl und Anna Petersen machen mit ihrer zur Performance erklärten Kochkunst beides möglich, sogar mit hausgemachter Marmelade. Durch ein Schaufenster beobachten die nicht Drangekommenen die Tafelnden. Die Aktion will den Einfluss der Corona-Maßnahmen auf unsere Tischkultur hinterfragen und sucht nach Änderungen im zwischenmenschlichen Umgang. Ein hoher Anspruch, der in einer Normalität, egal ob alt oder neu, verpufft. Teilnehmer wie Beobachter nehmen das Abbild des Üblichen wahr, kein Anlass zur Frage, was geschehen müsste, um etwas daran zu ändern. Banal, langweilig. In dieser krassen Realität werden selbst die Reste interessant bis ins letzte Detail.

Bis 21. August sind die Reste dieses Corona-Menüs durch das Schaufenster zu sehen.

Wie ist Ihre Meinung?