Nach schwerem Unfall: Woodstock der Blasmusik abgesagt

FB
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das für 1. bis 4. Juli geplante Woodstock der Blasmusik in Ort im Innkreis wird auch heuer abgesagt. Das gaben die Veranstalter am Freitag bekannt.

Der Grund: Zwei Mitglieder des Teams sind bei einem schweren Verkehrsunfall am Donnerstag im Mühlviertel, bei dem ein Auto in eine Gruppe von Moped-Fans gekracht war, ums Leben gekommen. Im Vorjahr war das Festival coronabedingt entfallen, 2019 hatte es rund 60.000 Besucher angelockt.

„Galt unsere Sorge seit geraumer Zeit der Durchführung und dem Fortbestand unseres Festivals, so ist diese Sorge im Nebel der Bedeutungslosigkeit verschwunden“, heißt es auf der Website des Festivals.

„Zwei geliebte und geschätzte Mitglieder unserer verschworenen Familie sind nicht mehr. Unsere Welt steht still.“ Man bitte um Verständnis, dass man nun erst einmal Zeit benötige, alle Tickets werden rückerstattet.

Donnerstagnachmittag war in Saxen im Bezirk Perg ein Pkw ungebremst in eine achtköpfige Gruppe von Oldtimer-Mofa-Fans aus dem Innviertel gefahren, die am Rand der Donau Straße (B3) einen Zwischenstopp eingelegt hatten. Zwei Mopedlenker starben noch an der Unfallstelle, fünf weitere wurden teils schwer verletzt.

Wie ist Ihre Meinung?