Nationalrat ebnet Weg zum „Reintesten“

Schon bald wird es zumindest theoretisch die Möglichkeit geben, mittels eines Corona-Tests die Teilnahme an einer Kultur- oder Sportveranstaltung zu erwirken. Eine entsprechende Gesetzesvorlage wird am Donnerstag vom Nationalrat beschlossen. Auch das Einchecken in ein Hotel kann an ein negatives Test-Ergebnis gebunden werden. Zweites Highlight der Sondersitzung des Nationalrats ist die Vorstellung des neuen Arbeitsministers Martin Kocher (ÖVP).

Der bisherige Leiter des Instituts für Höhere Studien wird von der Regierungsspitze den Abgeordneten präsentiert, die in einer Debatte dazu auch ihre Erwartungen an den neuen Ressortchef kundtun können. Am Freitag stellt sich Kocher dann auch dem Bundesrat.

Die Länderkammer ist auch zentral beim „Reintesten“. Denn SPÖ, FPÖ und NEOS haben mit ihrer dortigen Mehrheit das ursprünglich geplante „Freitesten“, das auch Handel und Gastronomie betroffen hätte, verhindert. Daher hat die Koalition nunmehr mit den Sozialdemokraten eine Übereinkunft getroffen, die im Wesentlichen die Bereiche Kultur- und Sportveranstaltungen sowie Tourismus umfasst. Nicht gänzlich ausgeschlossen, aber vorerst nicht geplant ist, dass auch in Lokalen ein Test verlangt wird. Der Bundesrat soll die Vorlage ebenfalls noch diese Woche absegnen.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?