Nestroy: Drei Nominierungen für Linz

Chancen auf beste Bundesländerproduktion & zwei Nachwuchs-Preise

Anna Rieser mit Sebastian Hufschmidt in „Dogville“.
Anna Rieser mit Sebastian Hufschmidt in „Dogville“. © Christian Brachwitz

Über drei Nominierungen für die Nestroy-Theaterpreise darf sich das Landestheater Linz freuen und stellt einen Rekord auf.

Zweimal wurde das Haus bereits für die Beste Ausstattung, einmal für den Nachwuchs-Preis (Autor) und einmal für den Spezialpreis nominiert — drei Nominierungen in einem Jahr konnte das Landestheater noch nie für sich verbuchen.

Chancen auf einen Preis haben heuer Anna Rieser als Beste Nachwuchs-Darstellerin für ihre Rolle als Grace in „Dogville“und Matthias Rippert als männlicher Nachwuchs für seine Inszenierung von „Ernst ist das Leben — Bunbury“.

Erstmal ist das Landestheater Linz mit „Kasimir und Karoline“ unter der Regie von Susanne Lietzow für die beste Bundesländer-Aufführung nominiert.

Bei der Verleihung am 24. November im Theater an der Wien wird Andrea Breth für ihr Lebenswerk ausgezeichnet, als Bestes Stück (Autorenpreis) Sibylle Bergs „Hass-Triptychon — Wege aus der Krise.“ Als Beste Schauspielerin sind u.a. Anna Drexler und Caroline Peters nominiert, als männliches Pendant u.a. Steven Scharf und Johannes Silberschneider. mmo

Wie ist Ihre Meinung?