„Neues Klangbild“ erntete Applaus

Muthspiel begeisterte mit Orjazztra im Brucknerhaus

Christian Muthspiel mit Orjazztra
Christian Muthspiel mit Orjazztra © grox

Seit Wochen ausverkauft ist dieses Angebot des Brucknerhauses in der Reihe „Jazz & Jazzbrunch“, dieses Mal mit dem klingenden Namen Christian Muthspiel (*1962) und seinem neu gegründeten Ensemble Orjazztra. Muthspiels Kompositionen erklingen seit 2017 täglich im Radio als Erkennungsmusik, er gehört seit Jahren zu den etablierten Jazzgrößen Österreichs.

Mit der Ensemblegründung hat er nun seine „Spielwiese“ gefunden. Es sind etwa 20 neugierige, experimentierfreudige und weltoffene junge Musiker aus Österreich, die alle sehr gut ausgebildet sind und auf technisch höchstem Niveau ihre solistischen Einlagen mit Saxofon, Klarinette, Trompete, Flügelhorn, Posaune, Tuba, Bass, Schlagzeug und Klavier spielen.

Mit Orjazztra gelingt Muthspiel ein neues Klangbild, das sich mit neuen Farben einem kultivierten klassischen Orchesterklang annähert. Man spielt aus Noten, Muthspiels Dirigat ist eher umtriebig. Er dirigiert auch aus seinen Partituren, denen er geglückte freie Abweichungen der jeweiligen Solisten zugesteht. Die 90 kompakten Minuten mit viel Zwischenapplaus des begeisterten Publikums hier in Linz waren bestimmt animierend für den beginnenden Tourneestart.

Wie ist Ihre Meinung?