„Neumarkt“-Schild: Asfinag zahlt

Demontage-, Produktions- und Montagekosten vermutlich vierstellig

Das weiße Schild entspricht nicht der StVo © privat

Zahlreiche Reaktionen hat der VOLKSBLATT-Exklusivbericht über das nicht der Straßenverkehrsordnung entsprechende Schild „Neumarkt“ bei der S10-Abfahrt Kefermarkt in Fahrtrichtung Linz ausgelöst.

So wollten etliche Leser wissen, wer die Kosten für die vom Autobahnbetreiber Asfinag geplante Entfernung samt Produktion und Montage eines neuen, rechtskonformen Schildes übernimmt. Antwort: Diese treffen zur Gänze die Asfinag, die Gemeinde Neumarkt (Bez. Freistadt) muss nichts zahlen.

Die genaue Höhe kann laut Pressesprecher Alexander Holzedl aber noch nicht beziffert werden, weil die Asfinag mehrere Angebot eingeholt hat, um daraus das Bestangebot zu ermitteln. Voraussichtlich werde es sich aber um eine Summe in vierstelliger Höhe handeln, so Holzedl im Gespräch mit dem VOLKSBLATT. Wann die Auswechslung stattfinden wird, steht noch nicht fest.

Wie ist Ihre Meinung?