Neustart dort, wo es abrupt endete

Die Black Wings sind bei Rekordmeister KAC zu Gast — „Wir sind bereit“

„Die Mannschaft hat einen sehr guten Charakter“ — Neo-Trainer Beaulieu lobt seine eingeschworene Truppe.
„Die Mannschaft hat einen sehr guten Charakter“ — Neo-Trainer Beaulieu lobt seine eingeschworene Truppe. © BWL/Eisenbauer

Corona-bedingter Liga-Abbruch, Streit um Ex-Manager Christian Perthaler, Abspaltung der Opposition (EHV Linz), Verlust des Hauptsponsors, Logo- und Namensänderung, neuer Trainer, Kaderumbruch (17 Abgänge, zwölf Zugänge) — turbulente rund sechseinhalb Monate liegen hinter den Black Wings 1992.

Am Freitag (19.30/live Puls24) muss das alles egal sein, 201 Tage nach dem dritten Spiel (3:2) der abgebrochenen Viertelfinalserie beim KAC, starten die Linzer ausgerechnet in Klagenfurt in die neue Eishockey-Saison.

„Wir sind bereit“, betonte Neo-Cheftrainer Pierre Beaulieu. „Wir werden Schritt für Schritt jeden Tag besser, die Stimmung in der Mannschaft ist sehr gut.“

Auf den Auftaktgegner, der mit dem Sieg beim Red-Bull-Salute seine Topform unterstrich, wollte der Kanadier gar nicht so sehr eingehen, denn: „Es ist egal, was die anderen Mannschaften machen. Wir müssen uns auf unser Spiel konzentrieren.“ Ob David Kickert oder Luka Gancar im Tor stehen wird, verriet er noch nicht, nur so viel: „Beide sind gut drauf und werden ihre Einsätze bekommen.“

Sonntags-Gegner Graz verpflichtete übrigens noch NHL-Stürmer Michael Rasmussen (21) von Detroit.

Wie ist Ihre Meinung?