Nicht mehr cool: Junge Raucher werden immer weniger

„Sensationelles Ergebnis“ des aktuellen Drogenmonitorings — 67 Prozent der 15- bis 19-Jährigen „rauchfrei“ — Problemgruppe Lehrlinge

LINZ — Rauchen wird bei Jugendlichen immer uncooler, wie die Ergebnisse des alle fünf Jahre durchgeführten „Drogenmonitorings“ zeigen. Hatten bei den Befragungen im Jahr 2000 noch 35 Prozent der befragten 15- bis 19-Jährigen angegeben, täglich zu rauchen, so waren das heuer nur noch 13 Prozent.

Übrigens mehr Burschen als Mädchen. Damit wurde eines der oö. Gesundheitsziele sogar übererfüllt, freuen sich Gesundheitsreferentin LH-Stv. Christine Haberlander und Christoph Lagemann, der Leiter der Suchtprävention. Sie sprechen von einem sensationellen Ergebnis, denn ursprüngliches Ziel war, die Raucherquote auf 20 Prozent zu drücken.

Die guten Ergebnisse bei der Jugend spiegeln den generellen Trend wider: Sieben von zehn Oberösterreicher sind mittlerweile Nichtraucher, im Jahr 2000 waren es noch vier von zehn. Die Gründe, warum auch Junge weniger zum Glimmstängel greifen, sind vielfältig. „Die Vorbildwirkung gehört dazu und auch das gestärkte Gesundheitsbewusstsein“, sagt Haberlander. Es sei einfach cooler, gesund zu leben.

Vier von zehn Lehrlingen greifen zur Zigarette

Dennoch gibt es Problemgruppen, und zwar die Lehrlinge. 42 Prozent gaben an, täglich zu rauchen. Hier setzt ein neues, in der Schweiz entwickeltes Online-Tool an: Ready4life (www.r4l.at) ist ein auf die Lehrlinge zugeschnittenes Coaching-Programm, das seit 1. März auch in OÖ in Berufsschulen angeboten wird. Registrierte Teilnehmer erhalten per SMS auf ihr Leben zugeschnittene Videos und Infos — etwa im Umgang mit Stress oder mit verbotenen Substanzen. 1000 Lehrlinge sollen im ersten Jahr damit erreicht werden, so Lagemann.

Mittlerweile wollen auch Betriebe das Programm übernehmen, um die „Stimmung“ der Lehrlinge zu erfahren, etwa, ob zu viel Druck auf sie ausgewirkt wird, um gegebenenfalls handeln zu können. „Denn der Stress in der Arbeitswelt, als Schwächste unter Erwachsenen, könnte mit ein Grund sein, warum Lehrlinge zur Zigarette greifen“, so Lagemann.

Wie ist Ihre Meinung?