NÖ-Wahl: ÖVP erzielte in Städten die größten Zugewinne

Die ÖVP hat bei den nö. Kommunalwahlen am vergangenen Sonntag in den großen Städten des Landes die größten Zugewinne erzielt. Ein Plus von 3,5 Prozentpunkten gab es laut der von Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner präsentierten Analyse in Gemeinden von 5000 bis 10.000 Einwohnern.

4,1 Prozentpunkte waren es demnach in Städten mit mehr als 10.000 Bewohnern. Landesweit hatte die Volkspartei um 2,4 Prozentpunkte zugelegt. Die ÖVP war mit 404 Kommunen mit absoluter Mehrheit und 24 mit relativer Mehrheit in die Wahl gegangen. „Jetzt haben wir 411 absolute Mehrheiten und 28 relative Mehrheiten“, so Ebner. Exakt 7000 Gemeindemandatare gehören der Volkspartei an, was ein Plus von 308 bedeutet.

Von einem „durchwachsenen Wahlsonntag“ für die SPÖ spricht Rupert Dworak, Präsident des SPÖ-Gemeindevertreterverbandes. Besonders schmerzhaft seien die Verluste in Amstetten. SPÖ-Bürgermeisterin Ursula Puchebner hat gestern bereits ihren Rücktritt erklärt. Sie übernehme als Spitzenkandidatin die volle Verantwortung, so die 54-Jährige, die seit 2011 Bürgermeisterin der „Hauptstadt“ des Mostviertels war.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?