Novak in zweiter Wimbledon-Runde ausgeschieden

Novak stand am Freitag nur zwei Minuten auf dem Platz © APA/AFP/Archivbild/JUNG YEON-JE

Die Hoffnungen auf ein Comeback in der zweiten Runde des Tennisturniers in Wimbledon haben sich für Dennis Novak schnell zerschlagen. Der Niederösterreicher stand bei der Fortsetzung der am Vortag beim Stand von 3:6,4:6,4:5 wegen Regens abgebrochenen Partie gegen Jason Kubler nur zwei Minuten auf dem Platz und machte keinen Punkt. Der Australier siegte 6:3,6:4,6:4. Da Philipp Oswald im Doppel verlor, ist Österreich beim Grand-Slam-Turnier in London nicht mehr vertreten.

Kubler war am Donnerstag bei eigenem Aufschlag kurz vor dem Aufstieg gestanden, als ein Regenschauer zunächst eine eineinhalbstündige Pause und schließlich die Vertagung verursachte. Bei der Fortsetzung am Freitag machte er kurzen Prozess. Kubler gewann im Duell zweier Qualifikanten alle vier Aufschläge, womit Österreichs aktuelle Nummer zwei die Chance vergab, zum zweiten Mal nach Wimbledon 2018 in die dritte Runde eines Grand-Slam-Turniers einzuziehen.

„Ich habe mir gestern schon bei seinem Auftakt schwer getan, habe gar nicht gut retourniert“, erklärte Novak am Freitag. Die Niederlage hat sich da schon abgezeichnet. Das „eine Game (am Freitag, Anm.) hat es nicht ausgemacht. Hauptgrund war, dass er auf den zweiten Aufschlag viel besser retourniert hat als ich. Es ist bitter gelaufen, dass ich das Break im dritten Satz so schnell zurückgeben musste, das hat weh getan. Er war besser, ich habe nicht mein bestes Tennis gezeigt“, analysierte der 28-Jährige.

Dank vier Siegen in der Qualifikation und Runde eins resümierte er sein Wimbledon-Auftreten aber zufrieden. „Das Positive überwiegt. Nach dem durchwachsenen Jahr bisher war es für das Selbstvertrauen extrem wichtig“, sagte Novak, der nun zum ATP-Challenger nach Salzburg reist. Voraussichtlich zwei Tage hat Novak Zeit, um sich auf Sand umzustellen. In Salzburg wird der Niederösterreicher schon einen neuen Touringcoach an seiner Seite haben. Es ist ein Österreicher, mehr wollte Novak noch nicht verraten.

Kurz nach Novak schied auch Oswald aus. In der zweiten Runde des Doppelbewerbs verlor der 36-jährige Vorarlberger mit seinem mexikanischem Partner Hans Hach Verdugo gegen die an Nummer zwölf gesetzten Franzosen Nicolas Mahut/Edouard Roger-Vasselin 7:6(5),7:6(4),6:7(3),6:7(2),4:6. Oswald/Verdugo gewannen die ersten beiden Sätze im Tie-Break, waren in den folgenden zwei Tie-Breaks aber ohne Chance und mussten sich nach 4:38 Stunden geschlagen geben.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.