Nun 68 Tote nach Anschlag auf Demonstranten in Afghanistan

Nach einem Anschlag auf Demonstranten in der ostafghanischen Provinz Nangarhar ist die Anzahl der Getöteten auf 68 gestiegen. Weitere 165 Menschen seien verletzt, sagte ein Sprecher der lokalen Gesundheitsbehörde, Najib Kamawol am Mittwoch.

Ein Selbstmordattentäter hatte sich am Dienstag inmitten von Demonstranten auf einer Überlandstraße, die von der Provinzhauptstadt Jalalabad zum Grenzübergang Torkham nach Pakistan führt, in die Luft gesprengt. Die Proteste waren gegen einen Kommandant der Lokalpolizei des Bezirks Shinwar gerichtet gewesen, sagte die Provinzrätin Nilofar Aziz. Die Menschen in dem Gebiet fühlten sich von ihm drangsaliert.

bezahlte Anzeige

Bisher bekannte sich niemand zu dem Anschlag. Taliban-Sprecher Zabihullah Mujahid erklärte über den Kurznachrichtendienst Twitter, seine Gruppierung habe mit dem Anschlag nichts zu tun.