LASK: Oberndorfer folgt auf Werner

Neo-Vize nimmt Vorgänger in Schutz und fordert ein Ende der Angriffe

Der langjährige LASK-Unterstützer Helmut Oberndorfer (im Bild) folgt auf Jürgen Werner und nimmt seinen Vorgänger in Schutz.
Der langjährige LASK-Unterstützer Helmut Oberndorfer (im Bild) folgt auf Jürgen Werner und nimmt seinen Vorgänger in Schutz. © LASK

Seit dem Bruch mit Ex-Vizepräsident Manfred Zauner im Februar waren Fußball-Bundesligist LASK und allen voran Jürgen Werner ständigen Angriffen ausgesetzt.

Die (teils im Sand verlaufenen) und bis heute nicht bewiesenen Vorwürfe führten, wie berichtet, zum Rücktritt des langjährigen Masterminds am Donnerstag — obwohl der 59-Jährige nirgends als Beschuldigter geführt wird und auch keine Klage gegen ihn läuft.

Große Rückendeckung für Jürgen Werner

Im Zuge einer Generalversammlung am Freitagnachmittag wurde mit Helmut Oberndorfer nun ein alter Bekannter einstimmig zum Nachfolger von Jürgen Werner als Vizepräsident gewählt.

„Der LASK ist meine Herzensangelegenheit, ich übernehme daher gerne Verantwortung“, sagte der Bauunternehmer, seit Jahrzehnten ein Förderer des Klubs und seit 2019 Ehrenpräsident.

Seinen Vorgänger nahm er in Schutz: „Jürgen Werner wurde Unrecht getan, sein Rücktritt macht mich traurig. Ich appelliere an die ehemaligen Freunde — insbesondere an Manfred Zauner und Christoph Doppler — ihre verdeckte Kampagne und ständigen Angriffe gegen Jürgen Werner und den LASK unverzüglich einzustellen. Alle Beschuldigungen der letzten Wochen lassen sich auf dieselben wenigen Personen zurückverfolgen.“

Thalhammer gestärkt

Auch von Boss Siegmund Gruber erhielt Werner Rückendeckung: „Er hat unsere volle Unterstützung bei der Bekämpfung der Angriffe gegen seine Person.“

Die sportliche Führung übernimmt künftig Trainer und Sportdirektor Dominik Thalhammer und wird dabei von Sportkoordinator Fabian Zöpfl unterstützt. Der 50-Jährige, der zuletzt in der Öffentlichkeit stark in die Kritik geraten war, vom Verein aber das Vertrauen erhält, wird dem Vernehmen nach in seiner Position deutlich gestärkt.

Wie ist Ihre Meinung?