Oberösterreich ist
beim Impfen vorne

Start mit AstraZeneca kommende Woche

Impfen

189.926 Menschen oder 2,13 Prozent Österreicher haben bis Dienstag die erste Dosis einer Corona-Schutzimpfung erhalten.

Die zweite Dosis haben 19.062 Menschen verabreicht bekommen, womit laut Gesundheitsministerium bisher insgesamt 208.988 Impfungen stattgefunden haben, die auch im E-Impfpass eingetragen worden sind.

Damit liegt Österreich bei der Impfquote im internationalen Vergleich aber teilweise deutlich hinter den Nachbarländern. So etwa sind es in Deutschland 3,1 Prozent, beim „Impfweltmeister“ Israel 58,8 Prozent.

Im Bundesländervergleich liegt Oberösterreich an der Spitze mit 2,8 Prozent bzw. 41.743 Personen, die geimpft wurden. In Vorarlberg und Kärnten sind es knapp 2,5 Prozent (9.903 bzw. 13.834 Personen) Die Steiermark ist mit 1,38 Prozent (17.171) das Schlusslicht.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

In der kommenden Woche werden in Oberösterreich die ersten 10.000 Dosen des Impfstoffes von AstraZeneca im Gesundheitsbereich und Rettungsdienst verimpft. Sobald die Impfdosen für die Zweitimpfungen gesichert sind, ist es auch möglich, mehr Menschen mit einer Erstimpfung zu versorgen.

Verschobene Impfungen

In 19 von 136 Altenheimen müssen die Zweitimpfungen verschoben werden, da sich die Anlieferungstage kurzfristig von Montag auf Donnerstag verschoben haben. Oberösterreich bemühe sich aber, den Abstand von drei Wochen einhalten zu können, betonte Impfkoordinator Franz Schützenender.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Laut einer Biontech-Studie kann die zweite Impfung bis zu 42 Tage nach der ersten erfolgen. Mit einer Reduktion des Impfschutzes durch ein längeres Intervall ist nicht zu rechnen.

Wie ist Ihre Meinung?