„Oberösterreich ist ein sehr guter Boden für High-Tech-Gründungen“

Mühlviertler Firma hält Patent an nachhaltigen Präsentationsmasten

Harrer (l.) und Haushofer vor den „EyePoles“. © Haubner

Von Christian Haubner

„Oberösterreich ist ein sehr guter Boden für High-Tech-Gründungen.“ Das sagt Gerald Harrer im VOLKSBLATT-Gespräch – und er muss es wissen. Denn Harrer hat mit Geschäftspartner Martin Zach vor drei Jahren die Firma Flagtec gegründet. Der Betrieb in Lichtenau im Mühlkreis baut Präsentations- und Werbemasten.

Harrer (l.) und Haushofer vor den bei Tag und Nacht sichtbaren „EyePoles“.
© Flagtec

Das „EyePole“ genannte Produkt gibt es in Höhen zwischen sechs und zehn Metern. Entlang der Masten werden zwischen zwei Auslegern Banner, Fahnenstoffe oder Planen eingespannt, die etwa Werbebotschaften oder andere Informationen enthalten können. Die Inhalte sind stets sichtbar, weil die Banner nicht im Wind flattern und immer ausgerichtet bleiben. „Und dank einer LED-Beleuchtung sind sie auch in der Nacht sichtbar“, erklärt Harrer.

Per Knopfdruck senken sich die Ausleger auf Arbeitshöhe ab, ein Auswechseln des Sujets sei ohne Leiter innerhalb von zwei Minuten halbautomatisch möglich. Dadurch könne man auch tagesaktuelle Infos wie Aktionsangebote affichieren. Besonders stolz ist man auf die Nachhaltigkeit etwa durch eine optionale Photovoltaik-Anlage. Zudem werden Fahnenstoffe nicht mehr durch Wind und Wetter zerstört: Es gibt kein Flattern mehr und bei starkem Wind werden die Banner automatisch ein- und danach wieder ausgerollt.

Den Markteintritt wesentlich erleichtert habe der Oö. HighTechFonds, der seit Herbst 2018 mit 20 Prozent an Flagtec beteiligt ist. „Generell wird man in Oberösterreich nach besten Möglichkeiten unterstützt“, nennt Harrer Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner sowie die oö. Standortagentur Business Upper Austria.

Ein Kunde der ersten Stunde ist die Hypo-OÖ-Filiale in St. Magdalena. „Die bisherigen Fahnen waren schlicht nicht sichtbar genug“, sagt Pressesprecher Georg Haushofer. Positiv sei, dass man bei Flagtec alles aus einer Hand bekomme, inklusive Montage samt Fundament oder mobilerem Sichtbetonwürfel.

Generell unterstütze die Hypo viele Start-ups: „Wir sind am HighTechFonds des Landes beteiligt und haben mit der Raiffeisenlandesbank einen gemeinsamen Beteiligungsfonds.“ Die oö. Start-up-Szene nennt Haushofer „sehr aktiv“: „Beim Zukunftsthema Künstliche Intelligenz ist man in Oberösterreich Vorreiter.“

Das schafft Arbeitsplätze: Flagtec zählt sechs Mitarbeiter und streckt die Fühler in Richtung Export aus.

Wie ist Ihre Meinung?