Oberösterreicher via Dating-App um vierstelligen Euro-Betrag betrogen

Ein 31-Jähriger aus dem Bezirk Kirchdorf ist über eine Dating-App um einen vierstelligen Euro-Betrag erleichtert worden. Das berichtete die Landespolizeidirektion Oberösterreich in einer Presseaussendung am Mittwoch.

Der Oberösterreicher wurde Ende Mai von einer angeblichen Asiatin angeschrieben. Sie spielte ihm Zuneigung vor. Außerdem stellte sie ihm erhebliche Kursgewinne bei Investitionen in Kryptowährung in Aussicht.

Der Mann wurde zu mehreren Einzahlungen und Transaktionen in einem von der Polizei nicht näher bezifferten, jedenfalls aber als hoch beschriebenen vierstelligen Bereich verleitet. Nachdem er Internetrecherchen angestellt hatte, schöpfte er Verdacht und wollte sein Geld wieder zurück. Das gelang aber nicht. Das Dating-Profil der angeblichen Asiatin war kurze Zeit später bereits gelöscht.

Wie ist Ihre Meinung?