Oberösterreicher von Anlagebetrügern um sechsstellige Summe gebracht

Ein 64-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land ist von einer angeblichen Trading-Gesellschaft um einen sechsstelligen Betrag gebracht worden.

Der Mann registrierte sich dort, nachdem er im Oktober über ein Werbebanner auf die Seite aufmerksam geworden war. Immer wieder wurde er von angeblichen Agenten und Brokern angerufen und animiert, größere Geldbeträge zu investieren, berichtete die Polizei am Donnerstag.

Zudem erlaubte er den Tätern Fernzugriff auf seinen Computer und sein Bankkonto. Die Unbekannten leiteten den Mann an, wie er Geschäftsabschlüsse tätigen solle. Teils lockten sie ihn, indem sie ihm Gewinne suggerierten, teils setzten sie ihn unter Druck.

Schließlich schöpfte der 64-Jährige aber doch Verdacht und erstattete Anzeige. Zu diesem Zeitpunkt hatte er aber bereits eine sechsstellige Summe verloren.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?