ÖBAG prüft Einbindung von OMV und Verbund bei Gasversorgung

Bund könnte beim Gas-Geschäft mitmischen © APA/TOBIAS STEINMAURER

Die Staatsholding ÖBAG prüft laut einem Bericht des ORF eine verstärkte Einbindung der beiden teilstaatlichen Unternehmen OMV und Verbund bei der Sicherung der Gasversorgung. Im Auftrag des Finanzministeriums soll die ÖBAG Optionen ausloten, im Raum stünde laut der „Zeit im Bild“ am Donnerstag beispielsweise die Gasbeschaffung über eine eigene neue Agentur.

„Im Zusammenhang mit der Sicherung der Gas-Versorgung gibt es verschiedene Modelle, wie diese garantiert werden kann. Die ÖBAG sieht es als ihre Aufgabe, mit den am Gasgeschäft involvierten Beteiligungsunternehmen Verbund und OMV diese Modelle zu analysieren und zu diskutieren und die Politik einzubinden“, zitiert der Bericht ein Statement der ÖBAG.

Beim Verbund sah man das Vorhaben eher skeptisch. Gashandel sei nicht die Kompetenz des Unternehmens und auch nicht Teil des Geschäftsmodells, sagte Verbund-Chef Michael Strugl gegenüber dem ORF.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.