Ökologie als Zukunft: Team 7 baut um 35 Mio. „Grüne Fabrik“ in Ried

Österreichs größter Möbelhersteller verschreibt sich der Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit gebaut und mit eigenem Holz verziert: Das künftige Prunkstünck von Team7 in Ried
Nachhaltigkeit gebaut und mit eigenem Holz verziert: Das künftige Prunkstünck von Team7 in Ried © Grafik: Team7

Gerade nach und während der Corona-Krise würde auch bei den Menschen die Bedachtheit auf Nachhaltigkeit steigen – darauf baut der laut eigenen Angeben größte Möbelhersteller Team 7.

Daher setzt man auf Erweiterung und eine Großinvestition in Ried – 35 Millionen Euro investiert man in neue Büro- und Produktionsflächen. Geplant sind eine neue Werkshalle und neue Maschinen, eine Erweiterung der Photovoltaikanlagen und eine Holz-Heizzentrale. Mittelfristig soll es auch einen Online-Shop geben.

„Wir wollen die Kraft der Marke stärken und unsere Prozesse noch effizienter gestalten“, so Team 7-Chef Georg Emprechtinger.

Noch mehr Nachhaltigkeit

Der Weg der Nachhaltigkeit, der bei der Präsentation nicht nur einmal betont wurde, war nicht einfach. Aber man glaube daran, investiere darin und auch die Mitarbeiter würden mitziehen bzw. sind auch bisher mitgegangen.

Mit Investitionen von mehr mehr als 60 Millionen Euro seit 2017 zeige man Mut für diesen Weg, betonte Emprechtinger. Das Coronajahr 2020 war für Team 7 von Höhen und Tiefen geprägt. Aber trotz schwankender Auftragslage ist man mit einem Umsatzplus durch das Coronajahr 2020 gekommen. Die Erlöse stiegen um 7 Prozent auf 101 Mio. Euro.

Wie ist Ihre Meinung?