Österreich verschärft Einreiseregeln

Wegen Omikron: Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss in Quarantäne

Österreich verschärft seine Einreisebestimmungen zur Eindämmung der Omikron-Variante des Coronavirus für alle Personen. Die neue Verordnung tritt bereits am kommenden Montag in Kraft, wie das Gesundheitsministerium gestern mitteilte. Nach Österreich dürfen künftig nur noch Personen, die über einen gültigen 2G-Nachweis verfügen. Sie müssen also geimpft oder genesen sein. Ansonsten müssen die Reisenden sofort in Quarantäne.

Die Selbstisolation kann nur durch einen aktuellen PCR-Test oder den Nachweis einer Auffrischungsimpfung vermieden werden. Ausgenommen sind Schwangere und Personen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können. Sonderregeln gibt es außerdem für Kinder. „Diese verschärften Einreisebestimmungen bringen große Herausforderungen mit sich, vor allem für Personen, welche über die Weihnachtsfeiertage ins Ausland reisen.“ Sie seien jedoch notwendig, sagte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.