Österreichischer EuroMillionen-Gewinner hat sich gemeldet

Während die Österreicher bei der Lotto-Ziehung am Sonntag durch einen Fünffachjackpot auf einen weiteren Großgewinn hoffen können, hat sich nun jener Niederösterreicher gemeldet, der bei der EuroMillionen-Ziehung am Dienstag 45,4 Millionen Euro abgestaubt hat. Der Mostviertler wirkte „ruhig, gelassen und war nicht sehr gesprächig“, berichtete Lotterien-Sprecher Günter Engelhart am Freitag.

Der Mann, der angab, bereits seit 30 Jahren Lotto zu spielen, knackte mit einem Quicktipp den Europot. Er wurde am Donnerstag informiert, dass er nun mit den Lotterien in Kontakt treten müsse, um seine Quittung sowie seine Bankverbindung bekannt zu geben. Auch wurde er über die Möglichkeit informiert, mit einem Großgewinner-Betreuer zu sprechen.

bezahlte Anzeige

Bei der Lotto-Ziehung am Sonntag warten voraussichtlich sieben Millionen Euro im Topf. Bisher wurden laut Engelhart drei Millionen Tipps abgegeben. Etwa acht Millionen Tipps sind notwendig, um auf die erwartete Gewinnsumme zu kommen. Nachdem bei der Sonntagsziehung von Freitagmittag bis Annahmeschluss meist 60 Prozent der Tipps abgegeben werden, zeigten sich die Österreichischen Lotterien zuversichtlich.

Von den bisher insgesamt 29 Sechsern nach Fünffachjackpots wurden 18 per Quicktipp erzielt, zehn per Normal- und einer per Systemschein. Auch wenn es so scheint, als würden Spieler eher mit Quicktipp zu ihren Gewinnen kommen, haben jene mit Normal- oder Systemschein dieselben Chancen, berichtete Engelhart. Allerdings werden bei hohen Jackpots einfach mehr Quicktipps abgegeben. Der Anteil des Quicktipps am gesamten Tippaufkommen liegt bei gut 60 Prozent, jener des Normalscheins bei 35 Prozent, der des Systemscheins bei etwa fünf Prozent.

In der Lottogeschichte wurden bisher 14 Fünffachjackpots ausgespielt. Dabei wurden acht Fünffachjackpots an einem Mittwoch, und sechs an einem Sonntag ausgespielt. Gezogen wurden dabei 40 gerade und 44 ungerade Zahlen – allerdings gibt es auch eine ungerade Zahl mehr im Tippfeld. Es wurden eher höhere Zahlen – also über 23 – gezogen (46 Mal), als niedrigere (37 Mal).

Wenig Chancen zu gewinnen, gab es bei der Zahl 23 – sie kam bei einem Fünffachjackpot erst einmal dran; die Zahl 39 rollte dafür bereits sechs Mal aus dem Trichter. Ganz schlecht steht es um die Zahlen 4, 6, 10, 15 und 45: Sie wurden bei einem Fünffachjackpot noch nie gezogen.

Der letzte Fünffachjackpot im Dezember 2017 endete erstmals ohne Sechser und wurde zum Sechsfachjackpot. Beim ersten Fünffachjackpot im Jahr 2008 teilten sich zwei Niederösterreicher den Gewinn von 9,8 Millionen Euro. Der zweite Fünffachjackpot im Oktober 2011 brachte mit elf Millionen Euro die bisher höchste Gewinnsumme und gingen an einen Niederösterreicher und einen Vorarlberger.