ÖVP Linz zeigt sich breit aufgestellt

Stadtparteichef Baier hat Liste für Gemeinderatswahl komplementiert

ÖVP-Stadtparteichef Vbgm. Bernhard Baier (M.) hat sich mit dem ehemaligen ÖH-Chef Mario Hofer und dem Volksschuldirektor Stefan Pirc (r.) auch Erfahrung und Kompetenz aus dem Schul- und Universitätsbereich auf die ÖVP-Liste für die Gemeinderatswahl in Linz geholt.
ÖVP-Stadtparteichef Vbgm. Bernhard Baier (M.) hat sich mit dem ehemaligen ÖH-Chef Mario Hofer und dem Volksschuldirektor Stefan Pirc (r.) auch Erfahrung und Kompetenz aus dem Schul- und Universitätsbereich auf die ÖVP-Liste für die Gemeinderatswahl in Linz geholt. © Die Linzer Volkspartei

Die Linzer ÖVP hat nun ihre Liste für die Gemeinderatswahl im Herbst komplementiert und geht mit einem verjüngten und in vielerlei Hinsicht vielseitigen Kandidaten-Team ins Rennen.

Am Dienstag wurden mit Mario Hofer (Listenplatz 10) und Stefan Pirc (Listenplatz 5) noch zwei Bildungsexperten vorgestellt.

„Durch den Dreiklang aus JKU-Campus, Med-Campus und TU kann Linz zu einem führenden Universitätsstandort werden“, so der ehemalige ÖH-Chef Hofer. Und laut dem Direktor der Goetheschule (VS 9), Pirc, gilt es „zielorientierte, bedarfsgerechte Sprachförderung“ zu verwirklichen.

„Die Linzer Volkspartei ist dank vieler unterschiedlicher Persönlichkeiten eine starke Gruppe. Diese Vielfältigkeit spiegelt sich auch in der Kandidatenliste zur Gemeinderatswahl wider“, so Spitzenkandidat Vbgm. Bernhard Baier.

Aus allen Stadtteilen

Auf den ersten 30 Listenplätzen kandidieren sechs Persönlichkeiten, die schon jetzt dem Gemeinderat angehören. Das Durchschnittsalter der Kandidaten liegt unter 42 Jahren, was einer deutlichen Verjüngung entspricht.

Die jüngste Kandidatin ist 21 Jahre alt, die älteste 71 Jahre. Das Verhältnis zwischen Frauen und Männern ist ausgewogen, je 15 Frauen und 15 Männer finden sich auf den ersten 30 Listenplätzen. Die Kandidaten kommen aus allen Stadtteilen: von St. Magdalena über den Froschberg bis Kleinmünchen, von Urfahr bis Pichling sind alle Stadtteile auf der Liste vertreten.

„In jedem Stadtteil soll es einen persönlichen Ansprechpartner für die Anliegen der Linzer geben. Dieser Aspekt wurde bei der Zusammenstellung Kandidatenliste entsprechend berücksichtigt“, freut sich Baier.

Wie ist Ihre Meinung?