ÖVV-Männer wie -Frauen beim Wiener Nations Cup Vierte

Österreichs Männer in Wien Vierte © APA/EVA MANHART

Österreichs Beach-Volleyballer haben den Nations Cup in Wien mit zwei vierten Rängen abgeschlossen. Wie am Vortag die rot-weiß-roten Frauen gegen Lettland unterlagen die ÖVV-Männer den Niederlanden im Bronzeduell 1:2. Martin Ermacora/Moritz Pristauz verloren im Golden Set gegen Alexander Brouwer/Robert Meeuwsen 8:15. Zum Auftakt hatte das ÖVV-Duo Christian Varenhorst/Steven van de Velde 2:0 (19,18) besiegt, Robin Seidl/Philipp Waller unterlagen Brouwer/Meeuwsen 0:2 (-16,-16).

Die Ex-Weltmeister avancierten bei dieser Premiere einer Team-EM damit zu den klaren Matchwinnern, nachdem sie am Vortag mit ihren Landsleuten im Duell um den Finaleinzug eine bittere 1:2-Niederlage gegen Norwegen zu akzeptieren hatten. „Es tut uns leid, dass wir die Party im Stadion ein bisschen ruiniert haben“, meinte Meeuwsen im ORF-Interview und Brouwer ergänzte: „Wenn wir so spielen, macht es keinen Unterschied, wer auf der anderen Seite des Netzes steht.“

Und tatsächlich ließen die beiden von Beginn der Entscheidung an kaum einen Zweifel am späteren Sieger. „Sie haben bei jedem Service alles riskiert, sind voll draufgegangen und so viel Druck gemacht, dass es für uns sehr schwer geworden ist“, meinte Pristauz. Waller hatte die Stärke des Einser-Teams von „Oranje“ eben selbst erlebt und pflichtete Pristauz bei: „Die Holländer spielen da saugut, da war leider nicht viel zu holen.“ Dabei hatte der Länderkampf mit dem Sieg von Ermacora/Pristauz gut angefangen.

Für den Tiroler schmeckte das Verpassen der Bronzemedaille dafür umso bitterer: “So eine Achterbahnfahrt von Gefühlen. 2:0 gewonnen, so gut gespielt, dann bangt man mit den Kollegen mit. Und dann kriegen wir so eine aufs Maul. Es tut weh, sie waren abgezockter, haben brutal riskiert, das ist ihnen aufgegangen. Noch überlegener waren die Niederländer gegen die Österreicher in der Gruppenphase gewesen, als es für die Heimischen zu keinem Satzgewinn gereicht hatte.

Österreichs Semifinal-Bezwinger Italien musste sich trotz eines 2:1-Auftaktsieges im Finale von Enrico Rossi/Adrian Carambula über Hendrik Mol/Mathias Berntsen Norwegen beugen. Die Olympiasieger Anders Mol/Christian Sörum waren danach gegen Samuele Cottafava/Paolo Nicolai eine Macht (21:12,21:15). Die Italiener boten auch für den Golden Set Cottafava/Nicolai auf, die aber auch in diesem Satz gegen Mol/Sörum beim 8:15 keine Chance hatten.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Die Medaillen bei den Frauen waren am Samstag in der Arena am Wiener Heumarkt in dieser Reihenfolge an die Schweiz, Deutschland und Lettland gegangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.