Ofen geriet in Brand: Tabea (16) rettete Geschwister vorm Ersticken

16-Jährige hatte für die Kinder eingeheizt, plötzlich qualmte es aus Ofen

Kaminbrand in Kronstorf

KRONSTORF — Ihren zwei kleinen Geschwistern — 7 und 8 Jahre alt — hat Donnerstagabend die 16-jährige Tabea aus Kronstorf (Bez. Linz-Land) das Leben gerettet. Die drei Kinder waren allein in dem alten Bauernhaus — der Vater betrieb seinen Punschstand am Steyrer Christkindlmarkt und die Mutter hatte ihm etwas bringen müssen. Damit den Kindern nicht kalt wurde, befeuerte die 16-Jährige einen der Holzöfen, mit denen die gesamte Wohnung beheizt wird. Wenig später — es war kurz vor 20 Uhr und die zwei Kleinen lagen bereits in ihren Betten — bemerkte das Mädchen, dass mit dem Ofen etwas nicht stimmte. Es qualmte viel mehr als sonst. Im ersten Schrecken rief sie beim Vater an, der sofort die Mutter losschickte und seine Tochter anwies, die Fenster zu öffnen, damit die giftigen Rauchgase abziehen können, und alle in Sicherheit zu bringen. Tabea tat dies auch — bei minus vier Grad setzte sie ihre Geschwister vorm Haus ins Auto und brachte auch die drei Hunde der Familie in Sicherheit. Inzwischen hatte die Mutter beim Heimfahren die Feuerwehr alarmiert. „Als wir ankamen, waren alle Räume bereits verraucht“, sagte Bezirkskommandant Helmut Födermayr. Für die Einsatzkräfte aus Kronstorf, Dietach und Hargelsberg war es ein „Standardeinsatz“, sie konnten rasch löschen, musste aber eine Holzdecke pölzen, also sichern. Wegen Einsturzgefahr musste die Familie die Nacht jedoch bei der Großmutter verbringen.

Sofort Notruf wählen

Födermayr lobte gestern alle Beteiligten. Die 16-Jährige habe alles richtig erkannt und super reagiert, der Vater habe die richtigen Anweisungen gegeben und auch die Mutter habe zum Glück noch rechtzeitig den Notruf gewählt. Der Kommandant appelliert jedoch an alle, die in ähnliche Situationen kommen, sofort die Feuerwehr unter der Nummer 122 zu alarmieren. „Lieber fahren wir einmal zu oft aus als zu wenig!“

Wie ist Ihre Meinung?