Ogier zum siebenten Mal Rallye-Weltmeister

Der französische Rallye-Star Sebastien Ogier hat sich am Sonntag zum siebenten Mal in den vergangenen acht Jahren zum Weltmeister gekürt. Dank des Sieges beim Saisonfinale und des Ausfalls seines in der WM-Wertung führenden Toyota-Teamkollegen Elfyn Evans (GBR) am Samstag beendete der 36-Jährige die durch die Pandemie beeinträchtigte Saison nach sieben Läufen mit acht Punkten Vorsprung als Nummer 1.

Titelverteidiger Ott Tänak (Hyundai) wurde nach dem zweiten Rang in Monza Gesamt-Dritter. Ogier meinte, es tue ihm leid für Evans. „Wir hatten viel Spaß, gegeneinander zu kämpfen. Ich bin sicher, das wird auch nächste Saison so sein.“ Zwei Titel fehlen Ogier noch auf den Rekord-Champion Sebastien Loeb (FRA).

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?