OLG Linz: „Miss Austria“ hat ihren Titel zu Recht verloren

In einem kuriosen Rechtsstreit hat nun das Oberlandesgericht Linz entschieden.

Demnach wurde der ehemaligen Schönheitskönigin Daniela Zivkov vor zwei Jahren der Titel „Miss Austria“ zu Recht aberkannt.

Die Frau hatte gegen die Exklusivvermarktungsrechte der den Wettbewerb veranstaltenden Firma von Missen-Macher Jörg Rigger verstoßen.

Die Schönheitskönigin war ohne Genehmigung der „Miss Austria Corporation“ (MAC) bei anderen Unternehmen als „Miss Austria“ aufgetreten.

Daraufhin hatte MAC-Geschäftsführer Rigger „seiner“ Miss den Titel aberkannt und den Lizenzvertrag gekündigt. Die Ex-Gekrönte wies den Vorwurf zurück und sah sich als Opfer eines privaten Konflikts zwischen dem Missen-Macher und seiner Ex-Frau, die ebenfalls Misswahlen veranstaltet. Es folgten Klagen. In letzter Instanz hat Rigger nun vom OLG Linz Recht bekommen.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?