OÖ als Lebensraum für viele Arten

Leistungen der Land- und Forstwirtschaft für Kulturlandschaft und Wald

„Schutz der Natur ist ein Grundanliegen der österreichischen Land- und Forstwirtschaft“, so die LK.
„Schutz der Natur ist ein Grundanliegen der österreichischen Land- und Forstwirtschaft“, so die LK. © LK OÖ

Die Landwirtschaftskammer (LK) OÖ nutzt den jedes Jahr am 22. Mai stattfindenden, von der UNESCO ins Leben gerufenen „Internationalen Tag der Biodiversität“ dazu, um auf die Leistungen der Land- und Forstwirtschaft zur Förderung von Biodiversität und Artenvielfalt hinzuweisen.

Denn der Schutz der Natur ist ein Grundanliegen der österreichischen Land- und Forstwirtschaft, so die LK. „Jeden Tag arbeiten die Bäuerinnen und Bauern in und mit der Natur. Veränderungen werden schnell wahrgenommen. Eine funktionierende Umwelt bildet die Basis für die landwirtschaftliche Produktion“, so LK OÖ-Präsident Franz Waldenberger.

Dazu gehörten neben gesunden Böden auch die Artenvielfalt bei Tieren und Pflanzen. „Die gezielte Bewirtschaftung mit dem Ziel, die Biodiversität zu fördern ist vielen Bäuerinnen und Bauern daher ein großes Anliegen“, so Waldenberger.

Dieses Engagement werde auch sichtbar an der große Zahl an Betrieben – in OÖ sind es 19.5472 – die am Österreichischen Programm zur Förderung einer umweltgerechten, extensiven und den natürlichen Lebensraum schützenden Landwirtschaft (ÖPUL) teilnehmen, so Waldenberger.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.