OÖ erreicht Steuerbefreiung für private PV-Stromeinspeisung

Nach Initiative von LR Achleitner Steuerhürde für PV-Betreiber abgebaut

200.000 Dächer sollen in OÖ bis 2030 mit einer PV-Anlage ausgestattet sein — auf Initiative von LR Achleitner wurde eine Steuerhürde für private Stromerzeuger abgebaut.
200.000 Dächer sollen in OÖ bis 2030 mit einer PV-Anlage ausgestattet sein — auf Initiative von LR Achleitner wurde eine Steuerhürde für private Stromerzeuger abgebaut. © Land OÖ/Mayrhofer

Finanzminister Magnus Brunner hat die Initiative von Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner aufgegriffen und Einkünfte aus Einspeisung von bis zu 12.500 kWh Strom aus privaten PV-Anlagen von der Einkommenssteuer befreit.

Diese Änderung des Einkommenssteuergesetzes soll schon Mitte Juli in Kraft treten.

„Bis 2030 sollen 200.000 Dächer mit PV-Anlagen in Oberösterreich für eine Verzehnfachung der Sonnenstrom-Erzeugung sorgen. Umso wichtiger ist, dass Finanzminister Magnus Brunner jetzt unsere Initiative aufgegriffen hat und für Private die Einspeisung von Überschuss-Strom aus PV-Anlagen in das öffentliche Stromnetz steuerfrei gestellt hat“, zeigt sich Achleitner erfreut.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.