„OÖ geht im Klimaschutz voran“

Für OÖVP-LGF Hattmannsdorfer sind zentrale Projekte auf Schiene

OÖVP-Geschäftsführer Wolfgang Hattmannsdorfer © OÖVP

„Es waren für den Klimaschutz fünf verlorene Jahre. Schwarz-Blau hat in Klimabelangen nichts Substantielles weitergebracht“, erklärte am Mittwoch der grüne Landesrat Stefan Kaineder — und erntet Unverständnis bei OÖVP-Landesgeschäftsführer LAbg. Wolfgang Hattmannsdorfer: „Es ist wenig glaubwürdig, wenn die Partei, die seit fünf Jahren in der Landesregierung für Klimapolitik zuständig ist und jedes Umweltschutzbudget mitbeschlossen hat, jetzt beklagt, dass im Klimaschutz wenig weitergegangen sei. Ein realistischer Blick auf die Fakten sollte ihm zeigen, dass jetzt nicht die Zeit ist, sich ein Jahr vor einer Wahl auf Kosten des Miteinanders zu profilieren.“

Hattmannsdorfer sieht außerdem Meilensteine auf dem Weg zum Klimaschutz-Vorreiter auf Schiene. Dazu zählen:

Das größte Investitionspaket im Öffentlichen Verkehr in der Geschichte: 725 Mio. Euro investieren Land OÖ und ÖBB bis 2030 in den Schienenverkehr. Zudem wird seit dem Amtsantritt von LH Thomas Stelzer in OÖ mehr in den Öffentlichen Verkehr als in den Straßenverkehr investiert.

Oberösterreich sei ein „Land der erneuerbaren Energien“: In den nächsten Jahren werden rund eine Milliarde Euro in die Erzeugung von erneuerbarer Energie investiert und Wasserkraft und Sonnenkraft ausgebaut. Doch schon jetzt ist OÖ bei Energieeffizienz und erneuerbarer Energie in vielen Bereichen österreichweit, teilweise sogar international führend.

Ölheizungen wurden im Neubau verboten und es gebe attraktive Förderungen für den Umstieg auf saubere Energieressourcen

Mit 32 Maßnahmen wird die Stickoxid-Belastung in Linz verringert. Dazu gehören u. a.: der Austausch von alten Diesel-Taxis, die Nachrüstung von Diesel-Pkw, Vorgehen gegen Abgasmanipulationen, eine E-Mobilitätsoffensive und der weitere Ausbau von Öffis.

Hattmannsdorfers Resümee: „Wir machen, was in Sachen Klimaschutz als Bundesland machbar ist und setzen um, was umsetzbar ist.“ So wolle Oberösterreich seinem Kurs auch in Zukunft treu bleiben: „Es gibt immer Regionen, von denen Veränderung ausgeht und die vorzeigen, was machbar ist. So eine Region wollen wir als Oberösterreich in Sachen Klimaschutz sein.“

Wie ist Ihre Meinung?