OÖ hätte schon eigene App für Öffnung am 15. März

LH Stelzer: „Rasche stufenweise Öffnungsschritte“ – „Test&Go“ lautet die Kernstrategie

FB
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

„Test&Go“ – was nun schon seit geraumer Zeit wieder beim Friseur funktioniert, soll auch auf alle anderen Bereiche ausgedehnt werden.

Mit negativem Test soll also der Besuch von Gastronomie, Kulturevents oder auch Messen wieder ermöglicht werden. Es müsse rasch zu stufenweisen Öffnungsschritten kommen, wenn sich die Gesamtsituation weiter so entwickelt, betonte am Donnerstag Landeshauptmann Thomas Stelzer.

Das Reintesten ist auch einer der Eckpunkte eines Fünf-Punkte-Programms für das Wieder-Aufsperren des Landes, das Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner am Donnerstag präsentierte. Zentrales Ziel hinter allen vorgeschlagenen Maßnahmen: Eröffnungstermin 15. März. Bei Schanigärten vielleicht sogar schon der 13. März, also der der Samstag.

Die Zeit ist reif

Dass die Zeit für die Wiederbelebung des öffentlichen Lebens reif ist, untermauert Achleitner mit Zahlen: gab es Mitte November noch 982 Corona-Patienten im Spital, waren es am Donnerstag 97. Ebenso erfreulich: Nur mehr 14 Personen mussten am Donnerstag auf einer Intensivstation betreut werden, bedeutend weniger als in Zeiten der größten Krise Anfang Dezember mit 152. Dazu würden immer mehr Personen der verwundbarsten Bevölkerungsgruppe geimpft, sieht Achleitner die Zeit für baldige Öffnungen gekommen.

Von Gastro, Tourismus über Sport bis Kultur

Ein ewiges Zu- oder Wegsperren sei weder gesellschaftlich noch wirtschaftlich verkraftbar, unterstreicht LH Stelzer, wie wichtig die nächsten Schritte für alle Gesellschaftsbereiche sind. Das Aufsperren der Gastronomie, die an die Grenzen der Belastbarkeit stoße, sieht er als richtigen Weg. Aber auch im Kulturbereich müsse der nächste Akt der Öffnung geschehen. Gastronomie, Tourismus und die Kultureinrichtungen hätten schließlich funktionierende Sicherheitskonzepte, so der Landeshauptmann weiter.

Test&Go der Schlüssel

Eine Schlüsselfunktion für die Wiederbelebung von Gastronomie, Tourismus und die Kultureinrichtungen wird das Reintesten sein. Schnelltests als Eintrittstests anzuerkennen sei eine praktikable Lösung, betont Stelzer.

Das negative Testergebnis könne von den gängigen Teststationen stammen, aber auch Selbsttests vor Lokalen, Kinos, Freizeiteinrichtungen kann sich LR Achleitner vorstellen. Die Gültigkeitsdauer eines Tests liegt bei 48 Stunden.

OÖ hat eigene App

Für die Registrierung am Eingang der jeweiligen Lokalität haben das Land OÖ bzw. der Tourismusverband bereits eine App entwickelt. Mittels QR-Code soll so der Vorgang beim Eintritt vereinfacht werden. „Die App ist fix und fertig und einsatzbereit“, so LR Achleitner.

Die Gastro-Regeln

LR Achleitner präzisierte am Donnerstag seine Vorstellungen für ein mögliches Öffnungsszenario. In der Gastronomie soll die Konsumation nur im Sitzen auf 6er-Tischen erlaubt werden, die Personen dürfen aus zwei Haushalten sein. Als Sperrstunde wird 23 Uhr angepeilt, vor allem auch um Konsumation nach Kulturveranstaltungen zu ermöglichen, wie es heißt.

Sport mit Perspektive

Auch für den Sport werden Perspektiven aufgezeigt: Nachwuchssport soll in einem ersten Schritt mit Abstand und in Kleingruppen im Freien wieder möglich sein. Schritt 2 würde auch Sportausübung für alle im Freien mit Körperkontakt in Kleingruppen, indoor ohne Körperkontakt, vorsehen – Tests vorausgesetzt.

Kultur ab 15. März

Auch für Kulturveranstaltungen wird der 15. März samt Test&Go-Konzept angepeilt. Theater, Kino, Kabarett sollen mit zugewiesenen Sitzplätzen sowie Abstand öffnen. Auf (Rock-)Konzerte wird man weiter warten müssen.

Ehrenamt und Messen

Auch an das Ehrenamt wird gedacht: Mit Proben sollen Schnelltests ermöglicht werden, auch Musizieren im Freien soll mit 15. März wieder möglich werden.

Auch bei Messen wird auf das „Test&Go“-Prinzip umgestellt.

Wie ist Ihre Meinung?