OÖ holt Volkskultur vor den Vorhang

„Zeichen der Wertschätzung“: Oö. Volkskulturpreise 2020 ausgeschrieben

Seit 1994 vergibt das Land Oberösterreich biennal mit Unterstützung von Raiffeisen Oberösterreich die „Oberösterreichischen Volkskulturpreise“ und stellen dabei Aktivitäten in den Mittelpunkt, die maßgebliche Impulse für das volkskulturelle Leben Oberösterreichs setzen.

Heuer werden der mit 7400 Euro dotierte Landespreis und vier mit je 3700 Euro dotierte Förderpreise vergeben.


Die Volkskulturpreise seien, so Landeshauptmann Thomas Stelzer, „ein Zeichen für die Wertschätzung ehrenamtlichen kulturellen Arbeitens in Oberösterreich.“

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben auch in der Volkskultur viele harte Einschränkungen gebracht, da Volkskultur von der Begegnung und dem Zusammensein lebt. „Die Volkskultur hat aber auch gezeigt, dass sie neue Wege findet, um für und mit den Menschen da zu sein. Das zeigt, wie wichtig und prägend diese ehrenamtliche Arbeit für unser Land ist.“

„Konstante im Leben“

Auch RLB OÖ-Generaldirektor Heinrich Schaller betont: „Angesichts der aktuellen Einschränkungen wird deutlich, welch großen Stellenwert volkskulturelle Institutionen für die Gesellschaft haben. Insbesondere in den Regionen sind sie eine wichtige Konstante im Leben der Menschen und fördern die Identität und den Zusammenhalt im Ort.“

Nominiert werden können Projekte und Initiativen aus allen Bereichen der Volkskultur, die exemplarisch aufzeigen, wie sehr die volkskulturelle Arbeit das kulturelle Leben Oberösterreichs prägt und beeinflusst.

Bewerbungen um die Volkskulturpreise 2020 sind ab sofort bis 31. Juli 2020 möglich. Über die Vergabe der Volkskulturpreise entscheidet eine Jury. Einreichungen sind digital an die Direktion Kultur, Kennwort „Oö. Volkskulturpreise 2020“, an veranstaltungen.kd.post@ooe.gv.at zu richten.

Wie ist Ihre Meinung?