Oö. Impfplan hält trotz Ausfall von Vakzin

Trotz aktuellem Lieferstopp des Corona-Vakzins vom US-Hersteller Johnson & Johnson kann in Oberösterreich am bisherigen Impfplan festgehalten werden.

8.000 Impfdosen waren bis Ende April avisiert. Durch vorausschauende Planung können die über 65-Jährigen, die den Impfstoff erhalten hätten sollen, mit einem anderen Vakzin immunisiert werden.

Diese Woche wurden bereits 22.000 Impfeinladungen an über 65-Jährige ausgeschickt, weitere 37.000 folgen im Laufe der Woche. Das Land ruft daher alle über 65-Jährigen, die noch nicht auf der Homepage www.ooe-impft.at registriert sind, aber geimpft werden wollen, dies rasch zu tun.

Im Bildungsbereich haben sich bisher 48 Prozent der Pädagogen impfen lassen, weitere rund 7300 Impftermine wurden gebucht. Sollten für Pädagogen vorgesehene Impftermine offen bleiben, werden sie an über 65-Jährige oder Feuerwehr-Mitglieder vergeben.

Wie ist Ihre Meinung?